Sonntag, 23.07.2017 06:42 Uhr

Echtes Lebenszeichen: FDP stärker als bisher in Hamburg.

Verantwortlicher Autor: Christian Flühr München, 16.02.2015, 10:32 Uhr
Presse-Ressort von: Christian Flühr Bericht 4602x gelesen
Echtes Lebenszeichen: Freude bei der FDP in Bayern nach der Hamburgwahl.
Echtes Lebenszeichen: Freude bei der FDP in Bayern nach der Hamburgwahl.  Bild: Christian Flühr

München [ENA] Man konnte in der Münchener Goethestraße ganze Bergmassive kurz nach sechs von den Herzen fallen hören. Dort ist die bayrische FDP mit ihrer Landesgeschäftsstelle zu Hause. Die fühlbare Anspannung entlud sich binnen von Sekunden in großen Jubel, allen voran bei Albert Duin als Landeschef.

Was keiner noch vor 3 Monaten für möglich gehalten hätte, ist nun Gewissheit: Katja Suding und die Hamburger Freien Demokraten haben den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft mit einem besseren Ergebnis als bei der letzten Landtagswahl geschafft. Ist das die Trendwende nach einer langen Liste verlorener Wahlen? Albert Duin ist sich sicher: „Ja, es ist die Trendwende.“ Er und rund 40 andere Mitglieder der bayrischen FDP waren vor knapp zwei Wochen mit einem Bus in die Hansestadt aufgebrochen, um die Hamburger FDP zu unterstützen. Die bayrischen Liberalen waren aber nicht die einzigen. Insgesamt mehr als 400 FDP Mitglieder aus ganz Deutschland fanden Weg dorthin.

Auf wohl etwas mehr als 7,0 % (Stand 15.02.2015 20:00 Uhr) kommen die Liberalen und liefern damit ein Ergebnis ab, das ein echtes Lebenszeichen einer Partei ist, die viele zwischenzeitlich schon abgeschrieben haben. Der Bundesvorsitzende Christian Lindner hauchte der Partei spätestens mit seiner Rede beim Dreikönigstreffen neues Leben ein, verordnete seinen Parteimitgliedern ein positives Weltbild, positionierte seine Partei neu und mit der Wahl im Hamburg kehrt nun auch der lang ersehnte Erfolg zurück. In rund 2 Monaten geht es nun in Bremen weiter. Albert Duin schwörte die Freien Demokraten auf der Wahlparty ein: „Wir fahren nach Bremen und landen dort den nächsten Erfolg.“ Der Videobetrag zur Wahlparty - http://bit.ly/1AHUbLg

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.