Montag, 20.08.2018 15:26 Uhr

Lufthansa Hauptversammlung in Frankfurt

Verantwortlicher Autor: Lars Kitschke Frankfurt, 14.05.2018, 19:04 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 7046x gelesen
Boeing 777F der LH Cargo
Boeing 777F der LH Cargo  Bild: Lars Kitschke

Frankfurt [ENA] Carsten Spohr hatte sicherlich schon unangenehmere Termine, als die diesjährige Hauptversammlung des Lufthansa-Konzerns. Der Kranich fliegt derzeit auf Erfolgskurs und so winkten die Aktionäre alle Tagesordnungspunkte ohne großen Widerspruch durch. Gewählt wurde auch ein neuer Aufsichtsrat.

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache, 35,6 Mrd Euro Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr. Die entspricht einer Steigerung von 12,4 Prozent. Auch das Adjusted EBIT ist um rund 70 Prozent auf annähernd drei Milliarden Euro gestiegen. So wurde eine Marge von 8,4 Prozent erreicht. Basis dieser Steigerung der Profitabilität war, neben einer hohen Nachfrage und einer positiven Preisentwicklung, dass es dem Konzern erneut gelungen ist, seine Stückkosten um weitere 1,8 Prozent zu senken. Trotz gestiegener Investitionen wurde der Free Cash Flow auf 2,3 Milliarden Euro nahezu verdoppelt. Als Ergebnis konnten sich die Aktionäre über 80 Cent pro Aktie an Dividende freuen.

„2017 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Lufthansa. Zum dritten Mal in Folge ein Rekordergebnis. Wir haben mit Abstand das beste Ergebnis aller Zeiten erzielt“, sagt Carsten Spohr. Die Netzwerk-Airlines Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines investieren weiter in Qualität und Digitalisierung. Dennoch bleiben auch weitere Kosteneinsparungen im Fokus. Dabei hilft unter anderem die kontinuierliche Modernisierung der Flotte, da die Betriebskosten der neuen Flugzeuge rund 20 Prozent geringer sind. Eurowings setzt weiter konsequent auf profitables Wachstum und sichert so die führende Position des Konzerns bei Punkt-Zu-Punkt-Verkehren in seinen Heimatmärkten. Somit bleibt auch im aktuellen Geschäftsjahr alles beim Alten.

Gewählt wurde auch ein neuer Aufsichtsrat, diesem gehören von der Arbeitgeberseite zukünftig an: Herbert Hainer (ehemaliger Vorstandsvorsitzender der adidas AG), Dr. Karl­ Ludwig Kley (Vorsitzender des Aufsichtsrats E.ON SE), Carsten Knobel (Mitglied des Vorstands und CFO Henkel AG & Co. KGaA), Martin Koehler (selbständiger Unternehmensberater und ehemaliger Leiter Competence Center „Aviation“ Boston Consulting Group) Michael Nilles (Chief Digital Officer Schindler Group), Ambassador Miriam Sapiro (Managing Director Sard Verbinnen & Co) sowie Matthias Wissmann (Präsident der International Organization of Motor Vehicle Manufacturers OICA). In der konstituierenden Sitzung wurde Karl Ludwig Kley zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt.

In dieser Woche gab die Lufthansa auch die Bestellung von weiteren 22 Flugzeugen bekannt. Die Bestellung umfasst zwei Langstreckenflugzeuge vom Typ Boeing 777-300ER für SWISS, zwei Boeing 777F für Lufthansa Cargo sowie bis zu zwölf Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der A320-Familie. Dabei werden sechs Lieferoptionen für Flugzeuge vom Typ Airbus A320neo im Jahr 2022 in feste Bestellungen umgewandelt. Mit ihrer Auslieferung sollen ältere Flugzeuge in den Flugbetrieben der Lufthansa Group ersetzt werden. Nach Verfügbarkeit werden zusätzlich bis zu sechs A320ceo bestellt. Diese sollen noch ab diesem Jahr bei Lufthansa eingesetzt werden, um die Verzögerungen bei der Auslieferung von Airbus A320neo zu kompensieren.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.